STICHWORTVERZEICHNIS: 0-9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Wanderung rund um Doberlug-Kirchhain

 

Mit der Wander- und Besichtigungsroute rund um das ehemalige Kloster Dobrilugk wollen wir Sie mit der Geschichte, den Denkmal geschützten Bauten sowie mit der Natur und Umwelt unserer Region bekannt machen. Vor über 800 Jahren waren es die Zisterzienser und nachfolgende deutsche Siedler, die in die

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

ausgedehnten Wälder  und sumpfigen Niederungen,der von den Wenden nur dünn besiedelten Lausitz, moderne landwirtschaftliche Anbaumethoden brachten. Durch die Gründung neuer Dörfer und den Ausbau vorgefundener Siedlungen wurde den Menschen Raum zum Leben geschaffen. Über Jahrhunderte wohnten hier Wenden und Deutsche in Siedlungsgemeinschaften friedlich zusammen, wie es Orts- und Familiennamen sowie viele Wörter des Sprachgebrauchs bis heute bezeugen. Viele Wege und Straßen führen Sie zu beiden Seiten der Kleinen Elster durch die acht Orte, die um 1200 den Gründungsbesitz des Klosters ausmachten.

Zu jedem dieser Orte gibt es ein gesondertes Informationsblatt, dem Sie Sehenswürdigkeiten, Hinweise zur Natur und Umwelt, aber auch zur Gastronomie sowie zur Besichtigung denkmalgeschützter Bauten entnehmen können.

Die ruhigsten Wege verlaufen weitgehend abseits der Hauptstraßen durch Wälder und Felder. Sie sind aber nicht als spezieller Rad- bzw. Wanderweg ausgebaut, so dass bei starken Regenfällen oder längeren Trockenperioden auf kurzen Wegstrecken mit Beschwerlichkeiten zu rechnen ist. Sie können zu Fuß oder mit dem Fahrrad oder mit dem Fahrzeug sich Ihre eigene Route suchen, Ortskizzen auf der Rückseite der Informationsblätter helfen Ihnen dabei. Zum Teil ist die Strecke auch als kreisförmiger Wanderweg ausgezeichnet. Natürlich können Sie an jedem beliebigen Punkt mit der Wanderung beginnen oder den etwa 40 km langen Rundkurs auch in Etappen durchfahren. Das umliegende Straßennetz ist gut erreichbar und ordentlich ausgebaut.

Wir empfehlen Ihnen jedoch, möglichst mit einer Besichtigung der Klosterkirche zu beginnen, damit Sie durch die Bauleistung der Zisterzienser richtig eingestimmt sind. Immerhin ist die Klosterkirche das bedeutendste Baudenkmal im Süden Brandenburgs. Verhalten Sie sich bitte unterwegs so, dass die natürlichen Lebensgemeinschaften im Wald, an den Wegrändern und im Wasser nicht beeinträchtigt werden. Beachten Sie das ganzjährige Rauchverbot im Wald und befahren Sie keine abgesperrten Wege. Lassen Sie wildwachsende Pflanzen dort, wo sie vorkommen und beeinträchtigen bzw. stören Sie keine wilden Tiere. Erfreuen Sie sich am bunten Blütenflor der Wiesen und Raine, Lauschen Sie dem fröhlichen Gezwitscher der Singvögel und bewundern Sie den majestätischen Flug der Greifvögel oder beobachten Sie Storch, Reiher und Kraniche bei der Futtersuche. Je nach Jahreszeit können Sie ein buntes Treiben der Wasservögel auf den Teichflächen erleben.

Nehmen Sie die Eindrücke und Ihre Erlebnisse in der Heide- und Auenlandschaft und beim Besichtigen der alten Bauten der Menschen der Niederlausitz als Foto, Video oder einfach im Gedächtnis mit nach Hause. So bewahren Sie sich den kargen Reiz unserer Niederlausitzer Landschaft mit ihren freundlichen Menschen.

Mit dem Wandergruß "Frisch auf" wünschen wir Ihnen eine gute Wanderung, gleich, ob zu Fuß oder mit dem Fahrrad bzw. eine gute Fahrt mit dem Pkw. Bürger- und Heimatverein Doberlug-Kirchhain und Umgebung e. V. Die Ämter Doberlug-Kirchhain, "Elsterland" Schönborn und Sonnewalde.

Wir organisieren auch Führungen für Sie!
Rufen Sie dazu bitte (03 53 22) 68 88 5 - 0 an.

 

Unten stehende Karte vergrößert anzeigen --> hier